Tizi'n'Tichka

Da unsere Besucher ja in zwei Tagen ihren Flug in Marrakesch kriegen müssen, haben wir uns entschlossen, den direkten Weg dorthin zu nehmen und den Tizi'n'Tichka zu überqueren. In zwei Tagen sollte das ganz gut zu schaffen sein. Nachdem Rolands Infektion in den letzten acht Tagen ALLE Teilnehmer unserer 7-köpfigen Reisegruppe (ausser Lutz komischerweise) zumindest angeknabbert hat, bin jetzt wohl auch ich dran, was das Fahren einigermaßen anstrengend macht. Zum Glück ist es nicht mehr wirklich weit!

Der Tizi'n'Tichka führt auf sehr guter, durchgehend zweispuriger Straße durch landschaftlich atemberaubendes Terrain, grobe Gesteinsformationen wechseln sich mit lehmroten Hochebenen und bewaldeten Tälern ab, hie und da liegt Schnee oder Gebirgsbäche plätschern vorbei.

Wir schlafen auf dem Parkplatz einer Art Raststätte/Almhütte, mit Restaurant und natürlich dem obligatorischen Souvenirshop, in dem es hier regionaltypisch hauptsächlich Mineralien und allerlei versteinertes zu kaufen gibt.