Polnische Sahara

 
Morgens gehen wir von Leba aus los, auf eine Wanderung zum Slowinzischen Nationalpark in dem die berühmte "Polnische Sahara" liegt.
 



 
Den Ort Rabka und offizielen Eingang des Nationalparks erreichen wir nach 3km, hier zahlen wir ca. 3€ Eintritt und gehen weitere 3km zur Raketen Versuchsstation -> Museum Wyrzutnia Rakiet. In der Anlage testete die deutsche Wehrmacht 1943/44 im Sichtschutz der Wanderdünen die geheimen "Wunderwaffen". Es gibt eine kleine Ausstellung mit unterschiedlichen Rakten und Handfeuerwaffen und einen Aussichtsturm.
 




 
Nach weiteren 2km durch lichten Küstenwald erreichen wir die fast 45m hohe Lacka Gora (Lacka-Düne). Nach dem schweißtreibenden Aufstieg werden wir mit einem grandiosen Panorama über die Dünen belohnt.
 


 
Vom Dünenkamm führt der Weg Richtung Ostsee, unten angekommen gehts dann an der Küste entlang 7km zurück nach Leba. Die letzten 2km unserer bis dahin sehr schönen Wanderung sind der absolute Horror. Am Strand liegt ein Handtuch neben dem anderen, es sind unfassbar viele Menschen und Hunde am und im Wasser. Unmittelbar nachdem wir am Bus angekommen sind machen wir uns auf den Weg zur Halbinsel Hel.
 
Die Halbinsel Hel erstreckt sich über 35km Länge, an der schmalsten Stelle ist sie nur 200m breit. Entstanden ist die sensenförmige Landzunge im 18. Jh. Wir fahren durch Jastarnia, das vor allem bei Surfern beliebt ist, durch Jurata, bis wir schließlich an der Südostspitze der Halbinsel in der Stadt Hel ankommen. Nachdem wir den Bus auf einem Parkplatz abgestellt haben, spazieren wir zur Strandpromenade,  am Fischer- und Seglerhafen entlang und durch einen Park zum Leuchtturm.