Kurz vor Tan-Tan

Wir haben gestern einen tollen Abend verbracht, alle zusammen gekocht, gut gegessen (ein echtes Argument für einen Backofen im Laster: Kuchen!), Geschenke ausgetauscht (jaja) und uns am Lagerfeuer besoffen.

Heute ging's dann noch einige Kilometer auf der Piste Richtung Plage Blanche weiter, einige ziemlich haarsträubende Kilometer, wenn man mich fragt. Diesmal waren echt einige Passagen dabei, bei denen ich wirklich überlegt habe, ob ich sie mir und dem Mercur zutraue. Gefahren bin ich sie dann alle, danke Till fürs Mitfahren und gut zureden. ;) Die nächsten Tage gibt’s dazu dann auch noch ein Video... Tolles Auto, dieser Magirus.

Trotzdem hatte ich erstmal genug Adrenalin für einen Tag und als wir den Beginn des weißen Strandes erreichten, haben wir uns vorers getrennt, der blaue Mercedes und wir nahmen die Asphaltstraße ins Landesinnere, die anderen wollten zumindest in die Piste hineinfahren und ein wenig Sandspielen. In Tan-Tan wollten wir uns dann einige Tage später wieder treffen. Zumindest war so der Plan, aber alles kam ein wenig anders. Als wir etwa drei Stunden später gerade in die Piste zum Campingplatz unserer Wahl (warme Duschen!) eingebogen waren, meldete sich Carmen über Funk: Die anderen hätten ihren Plan verworfen, ca. 500m hinter dem Punkt an dem wir uns getrennt hatten, haben Oliver und Debo ihren Steyr so übel versenkt, dass die gesamte Mannschaft (+ einige hilfsbereite Marokkaner) den halben Tag mit der Bergung beschäftigt war. Sie sind umgedreht, nehmen jetzt auch die Asphaltstraße und stoßen dann später auf dem Campingplatz zu uns.

Wir vernichten jetzt erstmal die Seitanreste des gestrigen Abends und ziehen uns ne Folge Walking Dead rein, später gibts dann mit Sicherheit interessante Fotos zu begutachten... ;)

 

Tankstelle auf marokkanisch: