Kurz vor Ait Baha

Nach einigen wirklich schönen Tagen mit Lagerfeuer an den blauen Felsen von Tafraoute haben wir uns dann entschlossen, eine kleine Rundfahrt durch die Berge und Täler der Region zusammenzustellen. Es war eine grandiose Idee, mir gefällt die Landschaft hier um Tafraoute ja sehr gut und die Tour war wirklich sehr abwechslungsreich. Zuerst über einen asphaltierten Pass mit vielen Serpentinen und grandioser Aussicht, dann wieder hinab ins Tal, über eine in den Fels geschlagene Strasse vorbei an kleinen Seen, im Anschluss tief im Tal durch enge Palmerie.

Hier haben wir bei einer kleinen Pinkelpause dann überraschend Dieter und Ute getroffen, kurz geplauscht und weiter über eine Hochebene mit sehr gut ausgebauter Straße in den nächsten Ort. Dort endete dann der Asphalt und es ging auf guter Piste weiter ins nächste Tal mit Palmerie. Es wurde immer enger und enger um uns herum, irgendwann mussten wir dann Äste absägen und Stromleitungen hochbinden, um weiterzukommen.

Nach der nächsten Ortschaft gings dann auf sehr schlechter Asphaltstrasse durch ein karges Tal, die zahlreichen Oueddurchfahrten waren allesamt weggespült, so dass sich Asphalt und grober Schotter im Minutentakt abgewechselt haben. Respekt an Alex, der seinen Hymer trotz durchhängender Blattfedern mit stoischer Ruhe durchs Gelände geprügelt hat.

Zu guter Letzt erwartete uns noch eine Passhöhe mit etwa 1800 Höhenmetern, roter Erde, ausgewaschener Piste und beeindruckendem Panorama.

Nachdem wir wieder auf Asphalt getroffen waren, haben wir noch bis kurz nach Dämmerung einige Kilometer abgespult und uns dann auf einem sehr schönen Rastplatz neben der Straße für die Nacht eingerichtet. Morgen geht’s dann weiter auf einen Campingplatz ca. 20km vor Taroudant.