Danzig

 
In Gdansk stehen wir auf einen Parkplatz nahe der Innenstadt und gegenüber vom Museum des 2. Weltkriegs.
 


 
Nach einem abkühlenden Regenschauer und einem Kaffee, erkunden wir die Innenstadt. Unser Spaziergang führt uns entlang des Mottlau-Ufer zum Krantor, durchs grüne Tor, wir kommen am Neptunbrunnen vorbei und schlendern den langen Markt entlang.
 

 
Zum Essen finden wir etwas im manna68, einem vegetarischen Restaurant. Natürlich stoßen wir nach dem wirklich leckeren Essen mit einem Danziger Goldwasser an.
Morgens laufen wir zur ehemaligen Lenin-Werft, dort steht ein Denkmal, das an den blutig niedergeschlagenen Streik der Werftarbeiter im Dezember 1970 erinnert. Hier gründete sich 1980 ausserdem die Gewerkschaft Solidarnosc.
 







 
Wir besuchen noch das Museum des 2. Weltkriegs (sehr empfehlenswert, wenn auch schwer verdaulich) und fahren zur Westerplatte. Wir gehen an Souvinir- und Militärartikelständen vorbei zum Mahnmal und den alten Ruinen des polnischen Armeedepots, hier begann am 1.September 1939 der 2. Weltkrieg.
 





 
Wir entscheiden noch vor der Grenze einen Campingplatz zu nehmen und finden einen schönen in Elblag (Elbing). Wir füllen Wasser auf, gehen duschen und verbringen den Abend mit einer leckeren Pizza aus dem Omnia-Backofen.